Wie sich die neuen Bundesländer entwickeln

Seit der Wende im Jahre 1989 hat sich in den östlichen deutschen Bundesländern so einiges getan. Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Brandenburg und Thüringen haben sich in den 26 Jahren zu modernen Ländern entwickelt. Viele Gebäude waren in schlechtem Zustand und die Wirtschaft war nach den DDR-Richtlinien nicht im Stande gewesen, für Wohlstand in der Bevölkerung zu sorgen. Dieser Zustand ist mittlerweile überwunden. Immer mehr Menschen ziehen sogar von den westlichen Bundesländern in den Osten des Landes. Da dort viel Geld investiert wurde in alle wichtigen wirtschaftlichen Zweige und auch in die Forschung, finden viele Menschen dort interessante Arbeitsplatzangebote.

Die östlichen Bundesländer haben aufgeholt

Aufbau Ost hieß das umfassende Programm zur Förderung des Aufbaus der Wirtschaft in den neuen Bundesländern. Es gab natürlich im Zuge dessen eine Anpassung des Ost-Niveaus an das des Westens. Ein Anstieg der Preise war damit verbunden. Auch Umstrukturierungen gab es im Bereich der Industrie, was einen Anstieg der Arbeitslosigkeit in diesen Sektoren zur Folge hatte. Sukzessive wurde das allgemeine Lebensniveau angepasst. Entsprechende der Entwicklung im Westen zogen viele Menschen von den Randgebieten in die großen Städte. Dort waren interessante neue Jobs und eine bessere Infrastruktur entstanden. Gerade für Menschen, die ihr Leben lang in der DDR gearbeitet haben und die sich nun auf das Rentenalter vorbereiten ist der künftige Wohnort ein großes Thema.

Senioren wohnen auch im Osten gerne komfortabel

In Städten wie Potsdam entstehen deshalb Wohnobjekte für Senioren. Gerade hier ist es für Rentner interessant zu leben, da die Hauptstadt und damit die kulturellen Angebote direkt vor der Haustüre liegen. Die Wohnungen, die entstehen können als Vorsorge für die Rente erworben werden. Dies geht unter anderem bei der PRV im Internet (http://www.projektrentenvorsorge.com). Hier wurden zum Beispiel ehemals als Kaserne genutzte Gebäude in luxuriöse Wohneinheiten umgebaut. Freizeitangebote und Sportmöglichkeiten sind hier gegeben. Auch ein maritimes Feeling ist inklusive, durch die Lage am Großen Zernsee. Der Osten Deutschlands ist also alles andere als verstaubt, sondern gefragt.