Heizöl: Deutschland und USA im Vergleich

Angesichts der Ölkatastrophe im Golf von Mexiko sorgen sich viele Menschen, um die Sicherheitsfaktoren auf Ölplattformen. Allgemeine Informationen hierzu, soll der folgende Artikel geben. Woher bekommen überhaupt die USA und Deutschland jeweils ihr Öl ? Wie steht es um die aktuellen Heizöl Charts und wofür verwendet man Öl ?

Zunächst nochmal ein kurzer Rückblick zur – letztlich durch die Medien gezogenen – Umweltkatastrophe. Der Ölkonzern BP wurde in jüngster Zeit von US-Präsident Barack Obama unter zunehmenden Druck gebracht. Der Konzern konnte den Forderungen zur schnellen Abdichtung der Öl-Austrittsstelle vorerst nicht nachkommen. Über die genauen Begründungen soll hier nicht spekuliert werden.

Die USA ist derzeit der Drittgrößte Ölförderer hinter Russland und Saudi-Arabien und besitzt die größte Raffineriekapazität. Zum Vergleich: Deutschland stand im Jahre 2009 weit abgeschlagen auf Rang 64 und ist damit zum Großteil von Russlands Ölvorkommen abhängig. Über ein Drittel seines Öls erhält Deutschland aus dem Osten. Der geringe Eigenanteil aus dem Niedersächsischen Becken und dem Molassebecken des Alpenvorlandes ist dabei fast zu vernachlässigen. Deutschland ist also ein Ölimporteur. Die USA allerdings ebenfalls – trotz eigener Förderung !

Nun ist es so, dass die USA im Gegensatz zu Deutschland auf größere Ölvorkommen zurückgreifen kann und diese natürlich auch zu Tage fördern möchte. Dies geschieht unter anderem über die Ölplattformen. Diese unterstehen i.A. hohen Sicherheitsanforderungen, doch kann 100%ige Sicherheit, wie so oft, nicht garantiert werden. Das betrifft aber leider nicht nur die Erdölgewinnung, sondern alle technischen Bereiche.

Da Erdöl der bedeutungsvollste Energieträger ist und nicht nur zu Benzin, sondern vor allem auch zu Heizöl verarbeitet werden kann, sind wir aber in gewissem Maße davon abhängig. Zumindest Heizöl, über das auch im Onlinebereich zum Beispiel Heizöl Charts verfügbar sind, scheint dem Nutzen nach, die Risikofaktoren zu übertreffen. Damit das so bleibt, wird stets an der Sicherheit in der Energiegewinnung gearbeitet, sodass wir täglich auf verbesserte Technik und weiteres Heizöl hoffen dürfen.